Öffentlichkeitsarbeit in der Schule

Der Schulsektor ist in Bewegung. Schon in naher Zukunft wird Wettbewerb unter Schulen Alltag sein. Die Autonomie der Einzelschulen verändert den Schulsektor strukturell und längst hat die Suche nach den besten Bildungschancen die Elternhäuser erreicht.

Im Ergebnis wird aktive Öffentlichkeitsarbeit auch für Schulen immer wichtiger und zahlreiche Schulen treten ihren Weg in den Schulmarkt bereits heute an. Eine erste Übersicht über die Richtung, die die Entwicklung nehmen wird, ist bereits heute erkennbar.

Studien & Positionen

G16-Position "Die Schule als Marke"

Eine Schule als Marke zu begreifen – das ist zumindest im elterlichen Blick auf Schulen längst Standard. Eltern verlangen nach Informationen über die schule, die ihre Kinder besuchen werden – und indem Schulen Informationen anbieten, nehmen sie die Sicht auf ihre Arbeit mit in die eigene Hand. Gefragt ist dabei keine Schönrednerei, sondern aktives Informationsmarketing und damit die Präsentation der eigenen Schule als Marke.

Position "Die Schule als Marke"

G16-Position "Öffentlichkeitsarbeit in der Schule"

Aktive Öffentlichkeitsarbeit wird für Schulen immer selbstverständlicher. Eine aktuelle Studie liefert dazu jetzt eindrucksvolle erste Zahlen – und macht damit einen bislang eher implizit gelassenen Zusammenhang direkt explizit: Für den Erfolg von Schulen ist ihre Darstellung und Präsentation in der Öffentlichkeit elementar. Wie Eltern über eine Schule denken entscheidet, ob ihre Kinder diese Schule besuchen, oder nicht.

Position "Öffentlichkeitsarbeit in der Schule"

G16-Projekt "(m)eine Schule"

Die Theordor Storm Gemeinschaftsschule aus Kiel-Wellingdorf stand vor der Aufgabe, drei ehemals getrennte Schulteile zu einer neuen Schule zusammenzuführen. Die Entwicklung einer eigenen Schulidentität sorgte für das Zusammenwachsen im Inneren und die erfolgreiche Präsentation der neu entstandenen Gemeinschaftsschule nach Außen.

Projektskizze "(m)eine Schule"

Studie "Schule aus Sicht der Eltern"

Die Studie "Schule aus Elternsicht" der Infratest Sozialforschng GmbH erhebt die Sicht der Eltern auf deutsche Schulen. Elternzufriedenheit, für die auch der gute Ruf einer Schule und die Selbstdarstellung entscheidend sind, lässt sich der Studie folgend verstehen als Gradmesser für die Einschätzung der Schulqualität und wirkt in diesem Sinn wieder auf das Bild der Schule in der Öffentlichkeit zurück. 

Studie "Schule aus Sicht der Eltern"

Studie "Eltern unter Druck"

Die Studie "Eltern unter Druck" der Konrad-Adenauer-Stiftung beleuchtet intensiv die vielfältigen Aufgaben, vor die Eltern sich heute gestellt sehen, und stellt fest: Der Wettbewerb um die besten Bildungschancen für die eigenen Kinder hat längst Einzug in die Familien gehalten. Von Schulen erwarten Eltern daher Orientierung und Entlastung und also auch beispielsweise eine aussagekräftige Selbstdarstellung der Schulen.

Studie "Eltern unter Druck"