Mobile Werbung für mobile Kunden

 

Aufmerksamkeit und Kontakt schaffen – und halten. In Zeiten einer zunehmend mobilen Internetnutzung (mobile web) heißen die Schlüssel zum direkten Kundenkontakt Mobiles Marketing und Mobiles Tagging. Zum Beispiel durch ebenso faszinierende wie vielfältige QR-Codes (Quick-Response-Codes).

 

Der Mechanismus ist simpel, das Werbepotential enorm: Mit dem Web-Handy oder Smartphone wird ein Code photographiert, decodiert und im Handybrowser öffnet sich eine Website oder es startet ein Download.

So wird statische, gedruckte Werbung mit den dynamischen Möglichkeiten des Internet verbunden. Es entsteht ein direkter Kontakt zum Kunden. Mobile Tags sind die Schlüssel, die mobile Kunden und mobiles Internet zusammenbringen – und mobile Werbung schaffen.

QR-Tags sind kein Markt von morgen. Bereits heute werden QR-Codes in führenden Kampagnen eingesetzt und von Markt genutzt. Immer neue Zahlen belegen die Dynamik des Marktes und die Entwicklung einer wachsenden, mobilen Zielgruppe.

QR-Tags im Einsatz (vergrößern mit Klick)

Flexible Inhalte & Dynamische Kampagnen

Das Werbepotential der QR-Technik ist enorm. Aktuell erregen Tags schon durch ihr Äußeres Aufmerksamkeit und sind so bereits an sich werbe- und kampagnenwirksam. Darüber hinaus aber sind die Tags auch technisch vielfältig. Denn das Besondere ist: Ein und derselbe Code kann heute und morgen ganz unterschiedliche Inhalte bereithalten. Möglich werden dynamische Kampagnen und feedbackstarke Werbestrategien.

 

Besonders hervorzuheben ist, dass vor allem Mobile Tagging Kampagnen, die einen direkten Kaufprozess für Anwendungen oder Spiele initiieren, auf gesteigertes Interesse stießen.

(aus der Studie "Mobile Tagging - Eine empirische Studie zur Akzeptanz von QR-Codes", FH Schmalkalden, März 2010)

Das besondere an QR-Tags ist, dass bei geschickter Anwendung schon ihre reine Optik fasziniert. QR-Tags sind Hingucker, die Aufmerksamkeit erregen und das Auge sensibilisieren. Wer sie einmal gesehen hat, dem begegnen sie plötzlich überall. Entscheidend für den Einsatz von QR-Codes in der Werbung ist dabei, dass der Zielgruppe der Mehrwert schon klar wird, bevor der QR-Tag aufgerufen wird.

Potentiale & Nutzungsarten von QR-Codes

Mittlerweile haben mobiles Marketing und mobiles Internet schon Einzug in den Alltag vieler Europäer gehalten. So sind im europäischen Raum bereits zahlreiche Kampagnen erfolgreich, die konsequent auf mobile Werbung setzen. Mobiles Marketing mit QR-Tags verbindet dabei statische Informationsträger mit dem Internet und regt so den Konsumenten zu interaktivem Handeln an. Nicht zuletzt deshalb gehen führende Experten davon aus, dass sich die Märkte für mobiles Marketing in absehbarer Zeit ähnlich wie in Japan rasant entwickeln werden.

Commercial-Tagging

Unter Commercial-Tagging versteht man den Einsatz von mehrdimensionalen Barcodes mit dem besonderen Fokus auf Mobile Marketing und Advertising. Darunter fallen das Angebot von Zusatzinformationen (Bsp: Angaben zu Nährwerten auf Nahrungsmitteln oder Direktlinks auf Webinhalte), Direktdownloads (Bsp.: Broschüren und Videos) und die direkte Weiterleitung auf die Webseite eines Unternehmens. Gerade beim Commercial-Tagging spielt die Brandingfähigkeit des Barcodes (integriertes Firmenlogo auf dem Code) eine entscheidende Rolle.

Public-Tagging

Beim Public-Tagging werden Barcodes dazu verwendet öffentliche Informationsträger mit zusätzlichen Informationen zu versehen. Diese beinhalten Wegbeschreibungen, Fahrplanauskünfte, Kundenrezensionen oder andere gemeinnützige Hinweise.

Private-Tagging

Beim Private-Tagging stehen persönliche Motive im Vordergrund. Neben der Verlinkung von Blogs und Profilen kann beispielsweise an Ort und Stelle (Beispiel: Barcode auf Automobilen) mit dem Handy auf Ebay-Auktionen zugegriffen werden. Darüber hinaus ermöglichen QR-Codes auf Businesskarten das automatische Speichern von Kontaktdaten im Adressbuch des Mobiltelefones. Neben dem höheren Benutzerkomfort ergeben sich beim Private-Tagging zudem völlig neuartige Möglichkeiten der Selbstdarstellung.